Nachwuchswerbung im E-Handwerk

Alle verlieren, sieben gewinnen.

Ein Leuchtturm im demografischen Wandel: Die E-ZUBIS, erschaffen als eigenständige Ausbildungsmarke zur Abgrenzung des Wettbewerbs im Handwerk.

Im Durchschnitt beginnen jährlich 12.000 junge Menschen eine Ausbildung in den elektro- und informationstechnischen Handwerken, für die ca. 22.000 Mitgliedsbetriebe und 320 Innungen verantwortlich zeichnen.

Herausforderung

Gerade im Ausbildungsmarkt schlägt der demografische Wandel unbarmherzig zu. Weil die jungen Menschen stark zu White Collar Berufen tendieren, haben es die Handwerke besonders schwer. Die Aufgabe lautete, die neu geschaffenen Berufsbilder der Elektrohandwerke attraktiv zu positionieren, um den Abschwung zumindest abfedern zu können.

Lösung

Gepaart mit einer unverwechselbaren Bildsprache und dem Teamerlebnis im Vordergrund, verkörpern die E-ZUBIS die gesamte Modernität handwerklicher Ausbildung. Die ganzheitliche Marken- und Kommunikationsstrategie wurde von der Agentur verantwortet und in innovative digitale Kommunikation umgesetzt.

Darstellung responsiver Website-Gestaltung durch Team Rosenke auf Smartphone
Smartphone mit responsiver Website: Newsbereich und Umfrage

Ergebnis

Die genaue Abstimmung und Einbeziehung aller Ebenen im Handwerk bis hin zur Innungs- und Betriebsebene brachte enorme Zuwächse. Während fast alle Handwerkszweige verloren, legten die Elektrohandwerke mit ihren sieben Ausbildungsberufen in den Jahren 2013 – 2015 sogar signifikant zu. Der Beweis, dass nicht mehr Budgetvolumen oder Kreativität, sondern das bessere Konzept im Markt gewinnt.

Sie haben eine Digitale Herausforderung?